Samstag, 11. Mai 2013

15. Rallye-Tag: Zara, Kapadokien, Ürgüp

Der Morgen startet mit einem Besuch auf der Polizeiwache, den Unfallbericht holen. Der ist dann für den Zoll wichtig, denn sonst darf man ohne Auto nicht ausreisen.12 Polizisten, keiner spricht englich, geschweige denn deutsch. Nach einer halben Stunde kommt ein 'Chef' im Jogginganzug. Der druckt den Bericht aus, unterschreibt jede Seite 2 Mal und haut noch 4 Stempel auf jede Seite drauf - das wars. Dann fahren wir gemeinsam zum Schrottplatz und besichtigen unseren Wagen 1. Sieht wirklich nicht gut aus:





Dann fahren wir noch zur Unfallstelle, Rainers Foto fehlt noch. Wir hatten schon in der Nacht gesucht, aber die Teile aus dem Auto waren sehr verstreut. Leider finden wir ihn nicht, glücklicherweise wurden die meisten Fotos vorher aufs Notebook gesichert.
  
Weiter gehts nach Avanos.





Der Bus ist schon auf dem Weg zur Fähre nach Iskenderun. Der ursprünglich geplante Abfahrtstermin ist schon wieder verschoben, es heisst jetzt, Abfahrt am 12. Mai abends. Also haben wir genügend Zeit für die vom Roadbook vorgeschlagenen Ziele.

Kapadokien mit den vielen Felsformationen ist beeindruckend.













Wir
fahren noch etwas weiter und finden in Ürgüp ein kleines Hotel. Ein junger Tour-Guide / Student führt uns durch die Stadt, wir essen noch etwas und lassen den Abend mit Raki ausklingen.













Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deinen Kommentar!