Freitag, 10. Mai 2013

14. Rallye-Tag: Kars, Autos instandsetzen, Totalschaden

Josts bleiben noch im Hotel, Uwe und Rainer schlafen im Auto auf dem Hotel-Parkplatz. Was tun heute? Das Wetter ist trüb, eigentlich könnten wir noch versuchen, den Ararat zu sehen. Vielleicht in in 150 km das Wetter besser.
Rainer, Wilfried und Niko fahren in Wagen 1 aber erst noch bei der Werkstatt vorbei, Uwe nutzt im Hotel nochmals das Internet.
Und welch positive Überraschung: Die Teile sind schon da! Es wird fleißig repariert.




Uwe findet inzwischen heraus, daß Teams, die den östlichsten Punkt der Rallye nicht besucht haben aus der Wertung fallen. Das hat es gestern schon geheißen, scheint nun offiziell. Es gibt wohl einige Teams, die abgekürzt haben. Und der östlichste Punkt ist lt. Info von OK in Facebook Ani, den haben wir ja, incl. Track - soweit alles gut.

Für Wagen 1 ist nur ein Domlager gekommen. Federbein rechts ist gebrochen = Auto 2 cm tiefergelegt. Ein Domlager wird eingebaut, das andere wird mit Blech als Deckel geschweißt. Auch die Zusatzscheinwerfer werden von Rainer noch angeschlossen. Um ca. 16:00 sind wir fahrbereit. Unterwegs bereden wir, ob wir direkt zur Fähre fahren oder nach Avanos zu den anderen fahren.






 Die Kilometer werden berechnet, wg. zu grosser Differenzen der 2 Navigatoren nochmals berechnet - es sind rund 200 km Unterschied, wenn wir nicht direkt zur Fähre sondern ueber Kapadokien fahren, also ab nach Avanos zu den anderen. Die Straßen
 sind gut, es geht voran. Aber es regnet. Und kurz vor Zara passiert es dann. Bei Wagen 1 bricht das Heck aus, Gegensteuern bringt nichts, der BMW dreht sich, kommt von der Strasse ab, knallt gegen die Felsen, überschlägt sich und bleibt auf der Seite liegen. Zum Glück sind Uwe und Rainer ansprechbar und es geht ihnen den Umständen entsprechend gut. Der Schutzengel war fit und hat vollen Einsatz gezigt.
Beide haben eine Schramme am Kopf, es blutet leicht. Rainer hat Rippenprellungen. Niko und Wilfried kommen sofort, um zu helfen, dann kommt noch Team 22 hinzu. Der Wagen wird gemeinsam aufgestellt, die wichtigsten Sachen ausgeräumt und auf Wagen 2 und Team 22 verteilt. Die können aber auch nicht so viel mitnehmen, da sie auch nur noch 2 Autos haben. Die Polizei ist schon alarmiert, nimmt den Schaden auf. Das Auto wird abgeschleppt, nach Zara, wo wir auch die Nacht verbringen. Wie das Auto aussieht werden morgen bei Tageslicht sehen.











Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deinen Kommentar!