Donnerstag, 9. Mai 2013

13. Rallye-Tag: Kars, Ani

Im Hotel gibt es gutes Frühstück. Rainer mit seiner provisorisch reparierten Brille sieht aus wie nach einem Boxkampf.



Wir sind zum Warten verdammt, nutzen die Zeit, Fotos hochzuladen und unseren Blog zu aktuakisieren. Das ist aber richtig nervig. Das Netz ist sehr langsam, bricht zwischendurch sogar ab. Wagen 1 möchte nach Ani, Wagen 2 bleibt in Kars.
Wir fahren noch kurz in der Werkstatt vorbei. Wir machen dem Chef klar, daß er uns doch eine SMS schicken soll, wenn die Teile da sind. Funktioniert mit Händen und Füßen. Dann geht es ca. 40 km weiter Richtung Osten nach Ani.
Ani ist eine mehr als 2.000 Jahre alte Antikstadt, ein paar Ruinen, aber auch noch teilweise gut erhalten. Und es liegen auf dem riesengroßen Areal noch unzählige Steine herum. Ani liegt direkt an der Grenze zu Armenien.














Hier kommen viele Touristen vorbei, die Kinder sind entsprechend vorbereitet. Es gibt nette und solche, die das Auto bewerfen, weil wir nicht anhalten und etwas schenken.




Eindrücke von Kars:







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deinen Kommentar!